Zeitweilige Arbeitslosigkeit

1) Was ist die vorübergehende Arbeitslosigkeit?

Der Begriff „vorübergehende Arbeitslosigkeit“ bezieht sich auf Arbeitnehmer/-innen, die zwar an einen Arbeitsvertrag gebunden sind, deren Arbeitsleistungen jedoch vorübergehend reduziert oder ausgesetzt wurden.

Wenn Arbeitnehmer/-innen in einem Zeitraum einer vorübergehenden Arbeitslosigkeit keinen Lohn erhalten, haben sie als vorübergehende Arbeitslose Anspruch auf Arbeitslosengeld.

Für eine vorübergehende Arbeitslosigkeit kann es folgende Ursachen geben:

  • wirtschaftliche Gründe
  • schlechtes Wetter (nur bei Arbeitern)
  • technische Störungen (nur bei Arbeitern)
  • höhere Gewalt
  • Unternehmensschließung während des Jahresurlaubs
  • Streiks oder Lockouts

2) Habe ich Recht auf Unterstützungsleistungen?

Vorübergehende Arbeitslosigkeit aus wirtschaftlichen Gründen

Arbeiter und Angestellte müssen dieselben Bedingungen wie bei einer Vollarbeitslosigkeit erfüllen, d. h. ausreichende Arbeitstage nachweisen können.

Diese Regelung gilt nicht für Arbeitnehmer/-innen, die:

  • vor dem 1. Oktober 2016 und bei demselben Arbeitgeber bereits Arbeitslosengeld als vorübergehend Arbeitslose erhalten haben;
  • vor dem 18. Geburtstag Anrecht auf Übergangsgelder (Geld, das während der Teilzeitschulpflicht gewährt wird) hatten;
  • aufgrund der Ausübung eines Studiums Anrecht auf Unterstützungsleistungen haben (Eingliederungsgeld).

Vorübergehende Arbeitslosigkeit aufgrund von schlechtem Wetter, technischer Störungen, höherer Gewalt oder Unternehmensschließung während des Jahresurlaubs

Im Gegensatz zur Voll- und der vorübergehenden Arbeitslosigkeit aus wirtschaftlichen Gründen, hat ein(e) vorübergehend Arbeitslose(r) Anrecht auf Arbeitslosengeld und muss keine Arbeitstage nachweisen.

Vorübergehende Arbeitslosigkeit aufgrund von Streiks oder Lockouts

Im Gegensatz zur Voll- und der vorübergehenden Arbeitslosigkeit aus wirtschaftlichen Gründen, hat ein(e) vorübergehend Arbeitslose(r) Anrecht auf Arbeitslosengeld und muss keine Arbeitstage nachweisen.

3) Wie und in welchem Zeitraum muss ich einen Antrag einreichen?

Vorübergehende Arbeitslosigkeit aus wirtschaftlichen Gründen

Dazu müssen Sie mit dem Formular C3.2-Arbeitnehmer, das Ihnen von Ihrem Arbeitgeber ausgehändigt wurde, bei Ihrer Hilfszahlstelle vorstellig werden. Der Arbeitgeber wird die Hilfszahlstelle außerdem mittels einer elektronischen Meldung über die Anzahl der Tage Ihrer vorübergehenden Arbeitslosigkeit informieren.

Ihr Antrag muss vor Ende des 2. Monats nach dem Monat, in dem der erste Tag Ihrer Arbeitslosigkeit lag, beim LfA eingereicht worden sein.

Beispiel: Wenn Sie am 15. Mai vorübergehend arbeitslos sind, muss dem LfA Ihr Antrag vor Ende Juli vorliegen.

Vorübergehende Arbeitslosigkeit aufgrund von schlechtem Wetter, technischer Störungen, höherer Gewalt oder Unternehmensschließung während des Jahresurlaubs

Dazu müssen Sie mit dem Formular C3.2-Arbeitnehmer, das Ihnen von Ihrem Arbeitgeber ausgehändigt wurde, bei Ihrer Hilfszahlstelle vorstellig werden. Der Arbeitgeber wird die Hilfszahlstelle außerdem mittels einer elektronischen Meldung über die Anzahl der Tage Ihrer vorübergehenden Arbeitslosigkeit informieren.

Ihr Antrag muss vor Ende des 2. Monats nach dem Monat, in dem der erste Tag Ihrer Arbeitslosigkeit lag, beim LfA eingereicht worden sein.

Beispiel: Wenn Sie am 15. Mai vorübergehend arbeitslos sind, muss Ihr Antrag vor Ende Juli beim LfA vorliegen.

Vorübergehende Arbeitslosigkeit aufgrund von Streiks oder Lockouts

Sie müssen Ihren Arbeitgeber vorher darüber informieren, wenn Sie aufgrund eines Streiks nicht arbeiten können. Er wird die Hilfszahlstelle mittels einer elektronischen Meldung darüber informieren. Außerdem wird er Ihnen das Formular C3.2-Arbeitnehmer aushändigen, das Sie bei der Einreichung Ihres Antrags bei der Hilfszahlstelle mitnehmen müssen.

Ihr Antrag muss vor Ende des 6. Monats nach dem Monat, in dem der erste Tag Ihrer Arbeitslosigkeit lag, beim LfA eingereicht worden sein.

Beispiel: Wenn Sie am 15. Mai vorübergehend arbeitslos sind, muss dem LfA Ihr Antrag vor Ende Dezember vorliegen.

4) Welches sind Ihre Pflichten?

Vorübergehend arbeitslose Personen müssen:

  • im Besitz eines Kontrollformulars sein und dieses ausfüllen;
  • arbeitsfähig sein;
  • sich in Belgien aufhalten.

Vorübergehend Arbeitslose sind im Prinzip von der Meldepflicht als Arbeitssuchende befreit und brauchen sich auch nicht für den Arbeitsmarkt zur Verfügung zu halten.

Dennoch bestehen Ausnahmen für einige Gruppen von vorübergehend Arbeitslosen: Vorübergehend Arbeitslose müssen sich bei einer Aussetzung des Arbeitsvertrags aufgrund von höherer Gewalt − egal, ob aus medizinischen Gründen oder nicht − innerhalb von drei Monaten als arbeitssuchend melden und gemeldet bleiben. Darüber hinaus müssen sie weiterhin für den Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen.

5) Arbeitslosengeld

Die Höhe des vorübergehenden Arbeitslosengeldes hängt vom letzten Gehalt und dem Familienstand der arbeitslosen Person ab.

Es besteht jedoch eine Höchstgrenze. Anders als bei der Vollarbeitslosigkeit erfolgt bei einer vorübergehenden Arbeitslosigkeit keine Reduzierung des Arbeitslosengelds.

Für das vorübergehende Arbeitslosengeld ist ein Berufssteuervorabzug zu entrichten.

Letzte Änderung: 07/08/2018