Infoblatt Unterstützungsantrag Aktivierungsprogramm

Dieses Infodokument "Unterstützungsantrag Aktivierungsprogramm" bietet Ihnen eine Übersicht Ihrer Rechte und Pflichten und gibt Ihnen die wichtigsten Informationen, die Sie als in einem Aktivationsprogramm beschäftigten Arbeitnehmer wissen müssen.

Im Zuge der sechsten Staatsreform wird die Befugnis für das Treffen von Entscheidungen in Bezug auf die Aktivierungsunterstützungen ab dem 1. Juli 2014 der Wallonischen Region und der Deutschsprachigen Gemeinschaft übertragen. Es wurde allerdings eine Übergangsphase vorgesehen, in der das LfA provisorisch diese Befugnis weiter ausübt. Das LfA bleibt damit beauftragt, diese Unterstützungen zu gewähren, bis die Region bzw. die Gemeinschaft operativ imstande ist, diese Befugnis wahrzunehmen. Die Befugnis zur Zahlung dieser Unterstützungen wird nicht der Region bzw. der Gemeinschaft übertragen und bleibt beim LfA in Zusammenarbeit mit der HfA. Sie müssen also wie zuvor das monatliche Formular bei der HfA einreichen.

Was müssen Sie machen?

Stellen Sie einen Antrag auf Aktivierungsunterstützungen

Bei Beginn Ihrer Beschäftigung reichen Sie eine Kopie Ihres Arbeitsvertrages bei der HfA ein.

Nehmen Sie in den folgenden Fällen unverzüglich mit der HfA Kontakt auf

  • im Falle von Änderung der Adresse oder der Kontonummer;
  • wenn Sie wieder Vollarbeitslosenunterstützungen beantragen;
  • bevor Sie eine Teilzeitarbeit außerhalb der Aktivierungsprogramme aufnehmen;
  • wenn im Rahmen eines Aktivierungsprogramms Ihre vertragliche Arbeitsdauer geändert wird, Sie einen neuen Vertrag beginnen oder den Arbeitgeber wechseln;
  • wenn Ihr Arbeitgeber Sie zum ersten Mal in der Zeit, die im Oktober anfängt und im September des darauffolgenden Jahres endet, in zeitweilige Arbeitslosigkeit versetzt.

Im Falle von Arbeitswiederaufnahme in Vollzeit außerhalb der Aktivierungsprogramme, von Niederlassung als selbständiger Arbeitnehmer, von Krankheit, Urlaub, Abreise ins Ausland,... genügt es das letzte Formular einzureichen. In diesem Fall sind Sie nicht dazu verpflichtet andere Formalitäten zu erledigen. Sie können jedoch Erklärungen über die Möglichkeit, später erneut Unterstützungen zu erhalten, bei der HfA einholen.

Der Betrag der aktivierungsunterstützung

Der Betrag der Unterstützung hängt von der Art des Aktivierungsprogramms und von der Anzahl der Arbeitsstunden ab. Die Dauer der Unterstützung hängt ebenfalls von der Art des Aktivierungsprogramms ab. Lesen Sie den Anhang zu Ihrem Arbeitvertrags durch.

Die berechnung der monatlichen unterstützung

Die monatliche Unterstützung ist als ein Teil Ihrer Nettoentlohnung zu betrachten. Sie ist auf den vorgesehenen Höchstbetrag begrenzt. Sie kann nie höher als der Nettolohn des betroffenen Monats sein.

Das Arbeitslosenamt des LfA entscheidet über den Antrag, den Betrag und die Anzahl Monate, während der Sie Anspruch auf die Unterstützung haben. Sobald die HfA in Kenntnis von dieser Entscheidung gesetzt worden ist, wird die HfA Sie den Betrag und die Berechnungsweise der Unterstützung schriftlich mitteilen. Ihr Arbeitgeber gibt Ihnen monatlich zur Information einen lesbaren Ausdruck der Daten, die die HfA dem LfA elektronisch übermittelt. Der Berechnung Ihrer monatlichen Leistung werden diese Daten zugrunde gelegt.

Außerdem wird die HfA bei jeder Zahlung den monatlichen Betrag und die eventuellen Abzüge auf Ihrem Kontoauszug folgendermaßen angeben:

  • ein Kode, der angibt, dass der Betrag, der auf Ihr Girokonto überwiesen worden ist, gewissermaßen gegen Pfändungen geschützt ist: /A/. (ab dem 11/12/2006);
  • Ihre Identifikationummer der Sozialen Sicherheit: INSS (siehe SIS-Karte, oben rechts);
  • der Monat;
  • der Gesamtbruttobetrag;
  • danach kommen die etwaigen Abzüge (ABZ): Pfändungen, Beiträge, Rückforderungen.

Beispiel: /A/ 63070631523 06/14 BRUT = 500 ABZ = 50E

Ihre Unterstützung ist pfändbar oder abtretbar. Für praktische Auskünfte wenden Sie sich bitte an die HfA.

Falls Sie Zweifel über die Genauigkeit einer Zahlung haben, nehmen Sie mit der HfA Kontakt auf. Wenn Sie trotz der gegebenen Erklärungen noch immer nicht mit der Zahlung einverstanden sind, können Sie den Direktor des Arbeitslosenamtes bitten, das Problem zu überprüfen. Zu diesem Zweck benutzen Sie das Formular C167.3, das bei der HfA erhältlich ist.

Wünschen Sie weitere Informationen?

Die vorangehenden Erklärungen betreffen nur die allgemeinen Regeln. Für ausführlichere Erklärungen können Sie sich and die HfA wenden. Dort können Sie Infoblätter erhalten, in denen die verschiedenen Sachgebiete im Detail erklärt werden. Auskünfte finden Sie auch auf der Webseite des LfA (www.lfa.be) oder auf dieser Website.

Letzte Änderung: 02/08/2017