Vorteil „Sprungbrett zur Selbständigkeit“

Seit dem 1. Oktober 2016 können alle Arbeitslosen, die Anrecht auf eine Unterstützung haben, den neuen Vorteil „Sprungbrett zur Selbständigkeit“ beantragen.

1) Was konkret beinhaltet dieser Vorteil?

Alle entschädigten Arbeitsuchenden können, indem sie diesen Vorteil beantragen, eine nebenberufliche selbständige Tätigkeit beginnen oder weiterführen, unter Beibehaltung der Arbeitslosenunterstützungen. Ziel dieser Maßnahme ist es, nach 12 Monaten in die vollständige Selbständigkeit überzugehen.

2) Bedingungen

  • Sie üben schon eine nebenberufliche selbständige Tätigkeit aus oder möchten damit beginnen. Sobald die Tätigkeit nicht mehr nebenberuflich stattfindet, werden Sie vom Bezug der Arbeitslosenunterstützungen ausgeschlossen;
  • Sie müssen als Arbeitsuchender eingetragen sein und dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen;
  • Sie können alle Arten von Tätigkeiten ausüben, außer artistische Tätigkeiten (diesbezüglich gibt es eine Regelung) oder Aktivitäten, für die Sie Personal einstellen oder mit Subunternehmern arbeiten (es gibt Ausnahmen). Wenn Sie weitere Auskünfte diesbezüglich benötigen, wenden Sie sich an Ihre Zahlstelle der HfA;
  • Die nebenberufliche Tätigkeit darf in den 6 Jahren vor Ihrem Antrag nicht hauptberuflich ausgeübt worden sein;
  • Der Grund Ihrer Arbeitslosigkeit darf nicht in einer Kündigung oder Reduzierung der Stunden als Arbeitnehmer liegen, um in den Genuß des Vorteils „Sprungbrett zur Selbständigkeit“ zu kommen;
  • Sie dürfen in den letzten 6 Jahren nicht in den Genuß des Vorteils „Sprungbrett zur Selbständigkeit“ gekommen sein;
  • Wenn das steuerpflichtige Nettoeinkommen Ihrer Nebentätigkeit den Betrag von 4.403,82 Euro/Jahr (Jahresbetrag 2018) übersteigt, wird Ihre Unterstützung um den Betrag gemindert, der diesen Höchstbetrag übersteigt.

3) Wie lange dürfen Sie diesen Vorteil nutzen?

Sie dürfen diesen Vorteil während maximal 12 Monaten nutzen. Nach diesem Zeitraum haben Sie mehrere Möglichkeiten:

  1. Sie werden hauptberuflich selbständig und beziehen keine Arbeitslosenunterstützungen mehr;
  2. Sie werden (wieder) vollarbeitslos, ohne weiterhin Anrecht auf den Vorteil zu haben und beziehen weiterhin Arbeitslosenunterstützungen;
  3. Sie sind jetzt schon im Rahmen einer anderen Regelung nebenberuflich selbständig? In diesem Fall unterliegen Sie wieder dieser Regelung und beziehen weiterhin Arbeitslosenunterstützungen.

4) Wie wird der Vorteil beantragt?

Sie müssen sich an Ihre Zahlstelle der HfA wenden. Unsere Mitarbeiter helfen Ihnen beim Ausfüllen der nötigen Formulare. Bringen Sie bitte Ihren Ausweis mit.

5) Sie üben schon im Rahmen der alten Regelung eine nebenberufliche selbständige Tätigkeit aus, die Ihnen das Anrecht auf Unterstützungen garantiert?

Sie haben die Möglichkeit, in die neue Regelung „Sprungbrett zur Selbständigkeit“ zu wechseln. Sie können ohne Verlust Ihrer Unterstützungen in die alte Regelung zurückkehren, während oder nach der maximalen Dauer von 12 Monaten.

Weitere Informationen über den Unterschied zwischen der alten Regelung und dem neuen Vorteil „Sprungbrett zur Selbständigkeit“ erhalten Sie bei Ihrer Zahlstelle der HfA.

Letzte Änderung: 06/02/2019