Zeitweilige Arbeitslosigkeit wegen höherer Gewalt, nach einer Quarantäne oder weil mein Kind infolge einer Maßnahme gegen die Ausbreitung des Coronavirus seine Kindergartenstätte, Schule oder Behindertenheim nicht besuchen konnte.

Was muss ich tun, wenn ich infolge höherer Gewalt durch Quarantäne zeitweilig arbeitslos bin?

Wenn Sie …

  • mit einer infizierten Person in Kontakt gekommen sind,
  • ein Hochrisikopatient sind,
  • ins Ausland gereist sind (vorausgesetzt, dass bei Ihrer Abreise nicht nachdrücklich von dieser Reise abgeraten wurden, oder sie verboten war, oder wenn das Zielland nicht in einer roten Zone lag),

müssen Sie Ihrem Arbeitgeber eine Quarantänebescheinigung vorlegen, der die Bescheinigung dem LfA zur Verfügung halten muss.

Sie können von dem vereinfachtem Verfahren für zeitweilige Arbeitslosigkeit infolge höherer Gewalt profitieren wenn Sie die üblichen Bedingungen für den Bezug von Arbeitslosengeld erfüllen, und wenn Sie nicht in der Lage sind Telearbeit zu leisten.

Was tun wenn ich zeitweilig arbeitslos wegen höherer Gewalt bin, weil mein Kind infolge einer Maßnahme gegen die Ausbreitung des Coronavirus seine Kindergartenstätte, Schule oder Behindertenheim nicht besuchen kann?

Sie müssen sich von Ihrer Arbeit freistellen lassen, um:

  • ein unterhaltsberechtigtes minderjähriges Kind, das weder den Kindergarten noch die Schule besuchen kann;
  • ein unterhaltsberechtigtes minderjähriges Kind, das Fernkurse belegen muss;
  • ein unterhaltsberechtigtes minderjähriges Kind, das nicht in ein Ferienlager oder eine Betreuungseinrichtung gehen kann;
  • ein unterhaltsberechtigtes behindertes Kind, unabhängig vom Alter des Kindes, das keine Behinderteneinrichtung besuchen kann;
  • ein unterhaltsberechtigtes behindertes Kind, unabhängig vom Alter des Kindes, das keinen von der Gemeinschaft organisierten oder genehmigten ambulanten oder häuslichen Dienst für behinderte Menschen in Anspruch nehmen kann;

zu sorgen,weil dieser Kindergarten, diese Schule oder diese AufnahmeEinrichtung ganz oder teilweise geschlossen ist, weil dieser Dienst vorübergehend eingestellt oder unterbrochen wird, oder weil das Kind aufgrund einer Maßnahme gegen die Ausbreitung des Coronavirus in Quarantäne oder Isolation gestellt wird (z. B. nach der Entscheidung einer Gemeinschaft, die Schulferien vorzuziehen oder zu verlängern, oder nach der Aufnahme eines Fernunterrichts)?

Was tun?

Wird die Einrichtung Ihres Kindes geschlossen oder wechselt sie zum Fernunterricht, müssen Sie Ihrem Arbeitgeber eine vom Einrichtungsleiter ausgefüllte Corona-Schlieβungbescheinigung senden.

Wird Ihr Kind unter Quarantäne gestellt, müssen Sie eine Corona-Quarantänebescheinigung ausfüllen und unterschreiben (Dokument "Antrag auf einen Urlaub für die Betreuung eines Kindes, das unter Quarantäne gesetzt wurde"), dann zusammen mit der Corona-Quarantänebestätigung Ihrem Arbeitgeber zukommen lassen.

Mit diesen Unterlagen, kann Ihr Arbeitgeber Ihren Antrag für zeitweilige Arbeitslosigkeit nicht ablehnen, und muss die Unterlagen der LfA jederzeit zur Verfügung stellen.

Sie können zeitweilige Arbeitslosigkeit wegen höherer Gewalt nach dem vereinfachten Verfahren beanspruchen wenn Sie die üblichen Voraussetzungen für den Leistungsbezug erfüllen und Sie keine Telearbeit leisten können.

Bitte beachten Sie: Dieses Recht kann nur einem der beiden Elternteile gewährt werden.

Letzte Änderung: 13/12/2021